Was sind Zollgebühren und Steuern?

Bei der Beförderung von Waren über internationale Grenzen unterliegen die Sendungen Zöllen und Steuern, die von der Zollbehörde des Bestimmungslandes auf der Grundlage von Wert, Ursprung und Warenart festgelegt werden.

Zoll- und Steuerleitfaden für den Warenversand

Beim internationalen Versand ist es wichtig, sich über Zölle und Steuern zu informieren und zu wissen, dass diese auf Ihre Sendung anfallen können.
Ob Geschenk oder nicht – jede Sendung muss eine Einfuhrabfertigung durchlaufen, die sich nach den Zollgesetzen des Ziellandes richtet. Bei der Zollabfertigung spielen das Ursprungsland, der Wert und die Menge der Waren eine Rolle, nicht jedoch ihr Zweck. Auf zollpflichtige Sendungen muss eine Zollgebühr entrichtet werden. Zölle werden auf Waren erhoben, die über internationale Grenzen hinweg transportiert werden.
Die Berechnung der Zölle richtet sich in den meisten Ländern nach dem steuerpflichtigen Wert einer zollpflichtigen Sendung. Für diese Berechnung wird den zollpflichtigen Waren ein HS Code zugewiesen, der den anwendbaren Zollsatz bestimmt.  Dieses System ist eine internationale Mehrzweck-Produktnomenklatur, die von der Weltzollorganisation entwickelt wurde und ständig weiterentwickelt wird.
Für die Zahlung von Zöllen, Steuern und anderen Abgaben ist in der Regel der Empfänger verantwortlich, obwohl DHL Express den DHL Kundnummern-Inhaber die Möglichkeit bietet, diese zu bezahlen.
In diesem Fall stellt DHL den Kunden nach der Zustellung der Sendung die von uns am Bestimmungsort in ihrem Namen gezahlten Zölle und Steuern sowie eine geringe Verwaltungsgebühr in Rechnung.
Wenn Waren über politische Grenzen hinweg transportiert werden, werden darauf Steuern erhoben (es gibt allerdings weltweit auch Freihandelszonen). Meist sind diese Steuern protektionistischer Natur und durch eine Wirtschaftspolitik bedingt, die den Handel zwischen Nationen beschränken soll.
In der Regel werden diese Steuern auf Importwaren erhoben, es gibt vereinzelt aber auch Ausfuhrsteuern.

Zoll- und Steuerleitfaden für den Warenempfang

Sie haben eine Warensendung erhalten und müssen sich mit Ihren Zoll- und Steuerpflichten vertraut machen?
Es kann sein, dass Ihnen für online gekaufte Produkte Zölle und Steuern in Rechnung gestellt werden, weil:
  • Zölle und Steuern sind möglicherweise nicht im Preis der Waren enthalten, die Sie online kaufen, und daher auch nicht in den Gesamtversandkosten, die Sie an den Online-Händler zahlen. Prüfen Sie auf den Websites des Händlers, ob die Kaufpreise bereits Zölle und Steuern enthalten.
  • Wenn Sie Waren online kaufen, stammen einige oder alle dieser Waren möglicherweise nicht aus dem Land, in dem Sie wohnen, und unterliegen daher Zöllen und/oder Steuern.
  • Werden Waren nicht im Inland (innerhalb Ihres Landes) oder innerhalb einer Zollunion wie der Europäischen Union versandt, sind Sie verpflichtet, alle Zölle, Steuern und sonstigen Abgaben zu entrichten, die Ihre lokale Zollbehörde für angemessen hält und die im gesetzlichen Rahmen des Einfuhrlandes vorgeschrieben sind.
  • Um sicherzustellen, dass der DHL-Kurier Ihre Waren so schnell wie möglich nach der Einfuhr in Ihr Land oder Ihre Zollunion zustellen kann, zahlt DHL in Ihrem Namen die für die Waren anfallenden Zölle und Steuern an die Zollbehörde (und stellt Ihnen diese in Rechnung).
  • DHL wird Sie in der Regel über die Zahlung von Zöllen und Steuern (an DHL) informieren und Ihnen einen Link zur Online-Zahlung zusenden. Eine zügige Online-Zahlung gewährleistet eine reibungslose Zustellung Ihrer Sendung.
  • Was gegebenenfalls zu zahlen ist, hängt davon ab, von wo aus die Waren versandt werden, von der Art der Waren, ihrem Transaktionswert und dem Gewicht des Pakets sowie von anderen Kosten, die nach Auffassung der Zollbehörde bei solchen Berechnungen zum Wert Ihrer Sendung hinzukommen müssen.
Beim Online-Einkauf von Waren sollten Sie stets prüfen, woher die Waren an Ihre Adresse gesendet werden:
  • Aus dem Inland
  • Aus dem Ausland
  • Drittland (außerhalb Ihrer Zollunion)
  • Hinweis: Für den Erwerb von Waren zum gewerblichen Gebrauch gelten andere Regeln.
Unter einem „Geschenk“ wird eine Sendung verstanden, die von einer Privatperson direkt an eine andere Privatperson geschickt wird. Sofern der Wert einer solchen Geschenksendung bestimmte, in dem jeweiligen Land geltende Grenzen nicht überschreitet, wird darauf kein Einfuhrzoll erhoben.
Die Bestellung und Bezahlung von Waren, die außerhalb Ihres Landes oder Zollgebiets für den Versand an eine andere Person als den Käufer bestimmt sind, entspricht nicht der Zolldefinition für ein Geschenk.
Zurück nach oben