Handelsbedingungen

Lernen Sie die Sprache der Incoterms® Regeln und kommerziellen Bedingungen

Incoterms® - eine Abkürzung für International Commercial Terms - werden von der Internationalen Handelskammer herausgegeben. Sie werden im internationalen Handel als Standard anerkannt und im Zuge von Änderungen in den Handelsbedingungen regelmäßig aktualisiert.

Was Sie wissen müssen

  • Durch die Incoterms® Regeln wird der Warenversand und –erhalt standardisiert. Außerdem legen sie die Kostenzuordnung für internationale Handelstransaktionen fest und regeln die Verantwortlichkeiten von Exporteuren und Importeuren.
  • Das Hauptziel der Incoterms® ist es, Kriterien für die Verteilung der Ausgaben und Risiken, die sich aus internationalen Transaktionen zwischen den beteiligten Parteien ergeben, festzulegen.
  • Durch Kenntnis der Incoterms® Regeln stellen Sie sicher, dass Sie Waren von ausländischen Herstellern gemäß geltenden Vorschriften, Dokumentationen und Verfahren einkaufen.
Incoterms® 2020 Regeln sind je nach Transportart in zwei Kategorien unterteilt.
Incoterms® 2020 Regeln sind je nach Transportart in zwei Kategorien unterteilt.
  • Das Incoterms® Chart of Responsibility bietet für jede Kategorie eine Übersicht der Pflichten des Exporteurs und des Importeurs.
  • Die Verwendung der Incoterms® kommerzielle bedingungen ist keine gesetzliche Vorgabe, ihre Nutzung wird jedoch immer empfohlen, um Transaktionen zu vereinfachen und Missverständnisse mit Ihren Geschäftspartner zu reduzieren.
  • Auf der Webseite der Internationalen Handelskammer erfahren Sie mehr über die weltweiten Incoterms® regeln und kommerzielle bedingungen. Dort finden Sie auch häufig gestellte Fragen (FAQ) und eine Erläuterung der Incoterms®-Klauseln.

EXW
Ex Works

Der Verkäufer ist lediglich verpflichtet, die Ware auf seinem Gelände oder einem anderen benannten Ort (Werk, Fabrik, Lager, usw.) bereitzustellen. Der Käufer trägt alle Kosten und Risiken, die beim Transport der Waren vom Gelände des Verkäufers zum gewünschten Bestimmungsort anfallen. Diese Klausel stellt die Mindestverpflichtung für den Verkäufer dar.

FCA
Free Carrier
Der Verkäufer ist verpflichtet, die zur Ausfuhr freigemachte Ware einem vom Käufer benannten Frachtführer an einem vereinbarten Ort zu übergeben. Den Parteien wird angeraten, die Übergabestelle am vereinbarten Lieferort so deutlich wie möglich anzugeben, da das Risiko an dieser Stelle auf den Käufer übergeht.
CPT
Carriage Paid To
Der Verkäufer trägt die Kosten für die Beförderung der Ware bis zum Frachtführer oder einer anderen vom Verkäufer benannten Person am vereinbarten Ort. Nach der Übergabe geht das Risiko für Verlust oder Beschädigung der Ware vom Verkäufer auf den Käufer über. Die Ware muss vom Verkäufer zur Ausfuhr freigemacht werden.
CIP
Carriage and Insurance Paid To
Der Verkäufer hat die gleichen Pflichten wie unter CPT, ist aber dafür verantwortlich, auf seine Kosten zugunsten des Käufers eine Versicherung gegen Verlust oder Beschädigung der Ware während des Transports abzuschließen. Bei der Versicherung ist die Mindestdeckung ausreichend, und der Verkäufer muss die Ware zur Ausfuhr freimachen.
DPU
Delivered at Place Unloaded
Der Verkäufer liefert die Waren und überträgt das Risiko auf den Käufer, wenn die Ware nach dem Entladen vom ankommenden Transportmittel dem Käufer an einem benannten Bestimmungsort oder an dem vereinbarten Punkt innerhalb dieses Ortes zur Verfügung gestellt wird. Der Verkäufer trägt alle Risiken, die mit dem Bringen und Entladen der Ware an den benannten Bestimmungsort verbunden sind. In dieser Incoterm-Regel sind daher die Lieferung und die Ankunft am Bestimmungsort gleich. DPU ist die einzige Incoterm-Regel, die den Verkäufer verpflichtet, die Ware am Bestimmungsort zu entladen. Der Verkäufer sollte daher sicherstellen, dass er in der Lage ist, die Entladung am benannten Ort zu organisieren. Sollten die Parteien beabsichtigen, dass der Verkäufer das Risiko und die Kosten der Entladung nicht trägt, sollte die DPU-Regel vermieden und stattdessen die DAP-Regel verwendet werden.
DAP
Delivered at Place
Die Lieferpflicht des Verkäufers ist erfüllt, sobald die Ware dem Käufer am vereinbarten Ort auf dem ankommenden Beförderungsmittel entladebereit zur Verfügung gestellt wird. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Ware zur Ausfuhr freizumachen, der Importeur erledigt die Zollabfertigung und zahlt die Zollgebühren.
DDP
Delivered Duty Paid
Der Verkäufer ist verpflichtet, die Ware am benannten Ort im Importland bereitzustellen. Er trägt alle Kosten und Risiken, die bei der Beförderung der Ware zum Bestimmungsort entstehen. Dies umfasst alle Ausfuhr- und Einfuhrzölle, Steuern und Zollformalitäten.
In dieser Kategorie gibt es vier bedingungen:
  • FAS (Free Alongside Ship)
  • FOB (Free on Board)
  • CFR (Cost and Freight)
  • CIF (Cost, Insurance, Freight)
Diese bedingungen werden nur zur Information genannt; für den Versand mit DHL Express werden sie nicht benötigt.
A package in transit from origin to destination
Der Weg eines Pakets
Sehen Sie, wie Ihr Paket mit DHL reist, und erfahren Sie, wie wir Sie auf jeder Etappe dieser Reise unterstützen können.
Back to Top