FAQs – Zollabgaben und Steuern

Die Berechnung der Zollgebühr hängt vom abschätzbaren Wert der zu verzollenden Sendung ab. Zur Errechnung der Zollgebühr wird zollpflichtigen Waren ein Klassifizierungscode zugewiesen. Dieser Code ist im „Harmonisierten System“ festgelegt.
  • Ob Geschenk oder nicht – jede Sendung muss eine Einfuhrabfertigung durchlaufen, die sich nach den Zollgesetzen des Ziellandes richtet. Bei der Zollabfertigung spielen das Ursprungsland, der Wert und die Menge der Waren eine Rolle, nicht jedoch ihr Zweck. Auf zollpflichtige Sendungen muss eine Zollgebühr entrichtet werden. Zölle werden auf Waren erhoben, die über internationale Grenzen hinweg transportiert werden.
  • Das harmonisierte System wurde von der Weltzollorganisation aufgestellt und wird von dieser ständig weiterentwickelt.
Sie benötigen eine DHL Kundennummer um die Steuern und Zölle für den Empfänger übernehmen zu können.

Die Zollabfertigung im Zielland legt abhängig vom eingehenden Paket Steuern, Zölle und Gebühren fest.

  • Die Gebührenberechnung basiert auf den Angaben, die auf dem Sendungslabel und den Zolldokumenten zu finden sind – im Einzelnen der Sendungsinhalt, deklarierter Wert und Gewicht.
  • Steuern und Zölle gelten nur für Sendungen, die in Länder außerhalb der EU versendet werden.
Ja, dies gilt für Sendungen, die innerhalb der Europäischen Union versendet werden.
Weil der Online-Händler mit DHL einen Vertrag über die Lieferung von Online-Bestellungen abgeschlossen hat.
  • Zollgebühren und Steuern sind in der Regel nicht in dem Kaufpreis enthalten, der beim Online-Einkauf berechnet wird.
  • Beim Online-Einkauf kann es vorkommen, dass die bestellten Waren ganz oder teilweise aus dem Ausland geliefert werden.
  • Werden Waren nicht aus dem Inland oder der (zollfreien) EU versandt, müssen Sie die anfallenden Zollgebühren und Steuern zahlen, die Ihre Zollbehörde für angemessen hält.
  • Damit der DHL-Kurier Ihre Waren nach dem Eintreffen in Ihrem Land bzw. Ihrer Zollunion möglichst schnell ausliefern kann, zahlt DHL die anfallenden Zollgebühren und Steuern zunächst an Ihrer Statt an die Zollbehörde.
  • DHL liefert die Waren erst an Sie aus, nachdem Sie die ausgelegten Zollgebühren und Steuern in voller Höhe erstattet haben.

Auch beim Online-Einkauf müssen die von Ihnen bestellten eingeführten Waren vom Zoll abgefertigt werden. Die Zollabfertigung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • dem Ursprungsland
  • dem Warenwert inklusive Versandgebühren
  • der Warenmenge

Jedes Land hat eigene Zollgesetze. Auch die auf verschiedene Warengattungen und Warenwerte erhobenen Zölle sind von Land zu Land unterschiedlich. Wie jedes internationale Speditionsunternehmen muss DHL die vor Ort geltenden Zollgesetze einhalten und bezahlt deshalb für den Empfänger die Gebühren im Voraus, damit die Waren gleich beim Eintreffen abgefertigt werden können.

Sie bezahlen keine zusätzlichen Versandgebühren an DHL. Vielmehr werden Sie dazu aufgefordert, Zollgebühren, Steuern oder sonstige Einfuhrabgaben zu erstatten, die den Regeln Ihres Landes zufolge für die Zollabfertigung in Ihrem Land erhoben werden.
Ob Geschenk oder nicht – jede Sendung muss eine Einfuhrabfertigung durchlaufen, die sich nach den Zollgesetzen des Ziellandes richtet. Bei der Zollabfertigung spielen das Ursprungsland, der Wert und die Menge der Waren eine Rolle, nicht jedoch ihr Zweck. Für ein Geschenk müssen Sie nur dann Zollgebühren und Steuern entrichten, wenn der Wert des Geschenks eine staatlich festgelegte Grenze überschreitet.
Jedes Land legt Grenzen für die Einfuhr von Waren zum persönlichen Gebrauch fest. Dadurch soll Missbrauch verhindert und die Unterscheidung von Wareneinfuhren zum persönlichen bzw. zum gewerblichen Gebrauch ermöglicht werden.

Je nach dem Wert und der Art der eingeführten Waren können folgende Kosten auf Sie zukommen:

Customs import duties (percentage of shipment value and transport charges)

  • Lokale Steuer
  • DHL-Gebühr für die Gebührenauslage
  • Gegebenenfalls behördlich vorgeschriebene Gebühren
Back to Top